1367.jpg

Peterskirche

Die gotisch-romanische Peterskirche liegt in der Rijselstraat.

An der Stelle, an welcher der flämische Graf Robrecht de Fries im Jahr 1073 ein Gebetshaus errichtet haben soll, wurde im 12.-13. Jahrhundert diese romanische Kirche gebaut, die dem Heiligen Petrus gewidmet ist. Am Ende des 15. Jahrhunderts und in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde sie zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut. Der erste Turm wurde 1638 durch einen Brand zerstört. Erst 1868 erhielt die Kirche einen neuen Turm.

Im Ersten Weltkrieg wurde die Kirche nahezu vollständig zerstört. Nur die Gewölbe der Kirche blieben verschont.

Der bekannte Wiederaufbau-Architekt Jules Coomans hat beim Wiederaufbau die Überbleibsel der Mauern in die neue Kirche integriert und den gotischen Oberbau des Turms durch einen romanischen Turm ersetzt.

Die Peterskirche liegt im lebhaften Viertel Sint-Pieters, das über einen eigenen Riesen verfügt - genannt Robrecht de Fries. Die Bewohner dieses Viertels tragen ihren Riesen beim alle drei Jahre stattfindenden Katzenumzug „Kattenstoet" stolz durch die Straßen von Ypern.